back

Kurze Geschichte

Das Programm Injigo beinhaltet die 30 wöchigen ignatianischen Exerzitien im Alltag (EL) sowie Exerzitien in der Stille für 3-30 Tage (ES). Wissenschaftlerin Dr. Marica Čunčić begann dieses Programm im Jahre 1997 in Zagreb. Dr. Čunčić hat langjährige Erfahrung in der Leitung von Exerzitien. Ihre persönlichen jährlichen Exerzitien in der Stille von 8 Tagen, praktizierte Sie von 1968 bis 1985 unter der Leitung vom Jesuitenpater Dragutin Hartly (1920-2008) Im Jahre 1981 ermutigte R.P. Hartly, in Zagreb in der Gemeinschaft der Kleinen Familie des Unbefleckten Herzens Mariens, die der Marianischen und ingnatianischen Spiritualität angehören, Exerzitien zu halten. Von 1970 bis 2008 gehörte Marica dieser Gemeinschaft an. Danach bat sie um Erlaubnis die Gemeinschaft verlassen zu dürfen, um sich ganz dem Programm Injigo und dessen Gemeinschaft widmen zu können.

Dr. Čunčić gab zuerst Exerzitien in Kroatien und später in den Vereinigten Staaten und Kanada (1985-1997). Sie hielt die meisten Exerzitien am Jesuiten-Zentrum für Spiritualität in Guelph, Ontario, Kanada (Jesuit Centre of Spirituality), welches zum Ignatius College dazugehörte als Loyola House, Retreat and Training Centre. Der Direktor des Ignatius College war ein sehr bekannter Jesuit R. P. John English SJ (1924-2004). An der Schule für Exerzitien-Leiter aus der ganzen Welt war auch der bekannte Jesuit R. P. John Veltri SJ (1933-2008) R. P. John Veltri SJ. Von den Anfängen in den siebziger Jahren des 20. Jahrhunderts an war er bei der Erneuerung im Heiligen Geist in Kanada mit dabei und durch seine EL außer: choosing mood (Auswahl Stimmung) es hat auch healing mood (Heilung Stimmung) Orientations (Orientierungen) In diesem Buch gab er Anleitungen zur Einhaltung eines Zeitplans in Bezug auf die einzelnen Punkte, sowie für die Betrachtungen und Instruktionen fuer die Begleiter in den 30 wöchigen Exerzitien.

Nach Ihrer Rückkehr aus Kanada nach Kroatien im Jahre 1997 leitete Frau Dr. Čunčić die 30 wöchigen Exerzitien im Alltag nach diesem Buch. Mit Erlaubnis von R. P. Veltri wurde das Buch auf Kroatisch übersetzt und auf der Internetseite für die Begleiter zur Verfügung gestellt. Da die Anzahl der Teilnehmer an den EL stetig wuchs, musste Frau Dr. Čunčić die Teilnehmer auch in die Begleitung mit einbinden. Sie hatte dies zuvor nie gesehen, hatte nur während Ihres kurzen Aufenthaltes in Barbados im Jahr 1995 gehört, dass ein Jesuiten Pater Jesuit, der auch Exerzitien im täglichen Leben leitete, sich geäußert hatte, dass diejenigen, die einmal an solchen Exerzitien teilgenommen haben auch andere begleiten könnten. Dank dieser Möglichkeit, dass die Teilnehmer auch Begleiter werden könnten, konnte die Zahl der Teilnehmer am Programm Injigo jährlich wachsen.

In den ersten 10 Jahren (1997-2007) nahmen ca. tausend Teilnehmer an den Exerzitien im Alltag teil und bis zum Januar 2011 wuchs die Gesamtzahl auf 4395. Viele von ihnen sind schon seit Jahren dabei. In den Exerzitien von 2010-2011 nahmen über 1900 Frauen und Männer, Großeltern, Paare, Jungen und Mädchen teil. Die Teilnehmer kommen aus Kroatien, Bosnien und Herzegowina, Slowenien, Deutschland, Oesterreich usw. aus verschiedenen Altersstufen von der Grundschule bis zu Personen die über 80 Jahre alt sind. Die meisten sind im Alter zwischen 40-50 Jahren - dann folgt die Gruppe der Studenten. Die Qualifikationen der Teilnehmer erstrecken sich über qualifizierte und nicht qualifizierte Arbeiteskräfte bis hin zum Doktor der Wissenschaften, Theologen bzw. Theologiestudenten, Seminaristen, Priester, Mönche und Nonnen.

Anleitungen für die Betrachtungen erteilen nun die Begleiter in über 30 Gemeinden. Ab Oktober 2008 bis Januar 2011 wurden insgesamt über 1547 treffen in Kroatien, Bosnien und Herzegowina, Slowenien und Deutschland abgehalten.

Hunderte von Teilnehmern nahmen an Exerzitien in der Stille von 3 Tagen, 1 Woche oder 1 Monat teil. Dies fand meistens während des Sommers statt. Die Anzahl der Begleiter wuchs stetig, sodass es jetzt mehr als 300 sind. Mit ihrem Engagement ermöglichen sie das Wachstum des Injigo Programms. Dr. Čunčić kümmert sich regelmäßig direkt oder indirekt um die erfahrenen Begleiter, unter allen Begleitpersonen. Im Jahre 2008 eröffnete und leitete sie eine Schule für Begleiter in Kroatien, Bosnien und Herzegowina und Slowenien.

Einige Begleiter erhielten während der Exerzitien die Berufung sich ganz der Aufgabe der Begleitpersonen zu widmen. So entstand die Gemeinschaft Injigo. Ihre Mitglieder kümmern sich um das Programm Injigo und sind wie eine Crew, die sich um die Passagiere auf einem Schiff kümmert.

Zuletzt geändert: 16.08.2011.